Was ist DCA?

Natriumdichloracetat (allgemein als DCA bezeichnet) ist ein Salz aus Natrium und Dichloracetatsäure. Die Formel dieser Verbindung lautet Cl2 CH COONa. Die Struktur des Moleküls ähnelt einer Kombination aus Speisesalz und Essig.

Unter normalen Bedingungen erscheint das Material in Pulverform, weißer Farbe und ist in Wasser löslich.

Natriumdichloracetat ist nicht patentierbar und hat keine Transportbeschränkungen, es kann ohne vorgeschriebene Vorschriften frei verkauft werden.

Die Verbindung kann im Labor synthetisiert oder als Nebenprodukt in chloriertem Wasser gefunden werden. DCA kann auf natürliche Weise in einer Vielzahl von Rotalgen gewonnen werden, wie z.B Asparagopsis taxiformis.


Natriumdichloracetat hat viel Aufmerksamkeit erregt, indem es eine positive biologische Wirkung auf Lebewesen hat.

Seit 1973 wird Dichloracetat zur Behandlung von Kindern mit angeborenen Mitochondrienstörungen (Ref.) eingesetzt, die zu metabolischer Milchsäurebildung führen. DCA ist in der Lage, den Zustand der angeborenen Laktatazidose zu behandeln und die Lebensqualität dieser Patienten zu verbessern. Das Medikament wirkt durch die Stimulation des Pyruvatdehidrogenase-Komplexes. Dadurch wird der normale Kohlenhydratstoffwechsel durch aerobe Glukose- und Milchsäureoxidation wieder aufgenommen. Mit DCA behandelte Kinder erreichen niedrigere Konzentrationen von Blutserumlaktaten sowie eine niedrigere metabolische Azidose.

Die klinischen Studien zur DCA Behandlung bei angeborener Laktatazidose spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der optimalen und sicheren Konzentrationen für therapeutische Zwecke. Darüber hinaus wurden Nebenwirkungen und die allgemeine Sicherheit des Medikaments während der Forschung, die den Einsatz von Natriumdichloracetat  in der Zukunft ermöglichte, sorgfältig beobachtet. (Ref.)

Seit 1987 laufen bis heute wissenschaftliche Studien zur Behandlung der schädlichen Auswirkungen der Gehirnischämie mit DCA Unter solchen Bedingungen kann Dichloracetat nützlich sein, um die posthypoxische Laktatazidose und den gestörten Stoffwechsel im Gehirn zu kontrollieren - und damit die Chancen auf ein schlechtes Ergebnis zu verringern. (Ref.)

Seit 2007 wird die krebshemmende Wirkung von Natriumdichloracetat beobachtet. In den frühen wissenschaftlichen Studien hatte DCA ine positive Reaktion auf implantierte Tumore von Hirn-, Brust- und und Lungenkrebs. Während die experimentellen Nagetiere unter dem Einfluss von Dichloroacetate keine toxischen Effekte hatten, hörten die Tumore jedoch auf zu wachsen und hatten später eine drastische Zerkleinerung. (Link zu allen DCA-Studien)

Die zukünftigen In-vitro- und In-vivo-Experimente hatten die gleichen positiven Ergebnisse, die 2010 schließlich zu einer klinischen Forschung führten. Das Fazit der Studie - DCA hat einen positiven Einfluss auf das Ergebnis der malignen Erkrankung, die Substanz zeigt Potenzial in der Behandlung von Krebs und es wird empfohlen, weitere klinische Beobachtungen fortzusetzen. (Ref.)

Seit 2009 wird DCA als alternative Therapie zur Behandlung von Krebs in der Erste DCA-Kliniken unter professioneller medizinischer Aufsicht eingesetzt.

Weitere Informationen und aktuelle Nachrichten über DCA finden Sie auf unserer Website oder in den Online-Forschungsdatenbanken.