DCA und Krebs: Non-Hodgkin-Lymphom nach 4 Monaten geheilt (Falldarstellung)

Veröffentlicht: 

Heute möchten wir Ihnen unseren ersten Artikel vorstellen, der auf den Vorteilen der Verwendung von Dichloracetat basiert, wie in der Fallserie beschrieben. Dieses Schreiben wird sich auf einen Mann mittleren Alters konzentrieren, der es geschafft hat, sein Non-Hodgin-Lymphom im IV-Stadium mit Hilfe von DCA zu heilen.

Aber zuerst – lassen Sie uns kurz an einige wichtige Aspekte dieses Krebses und Natriumdichloracetats erinnern.

Das Non-Hodgkin-Lymphom ist eine Krebsart, die in den Immunsystemzellen des Körpers - T- oder B-Lymphozyten - beginnt. Der Hauptunterschied zwischen dieser Malignität und einer anderen ähnlichen Krankheit, der Hodgkin-Krankheit, besteht darin, dass letzterer Krebs Reed-Sternberg Zellen in Biopsien aufweist. Das Hodgkin-Lymphom ist zwischen den beiden Erkrankungen viel seltener. Außerdem ist es heute einer der am erfolgreichsten behandelten Krebsarten - die 5-Jahres-Überlebensrate liegt bei etwa 90 %. (Ref.)

Häufig ist eines der ersten wesentlich wichtigen Symptome des Non-Hodgkin-Lymphoms die Vergrößerung der nicht schmerzhaften Lymphknoten. Zu den weiteren Anzeichen der Krankheit gehören Fieber, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Husten, Kurzatmigkeit und nächtliche Schweißausbrüche. Dieser Krebs wird erst vermutet, wenn die damit verbundenen Symptome auftreten (insbesondere die schmerzfreie Schwellung der Lymphknoten) oder wenn versehentlich abnormale Bluttestergebnisse festgestellt werden. Dann muss die Person ihr Blut für weitere Analysen untersuchen lassen.

Vor allem Computertomographie-Scans und Biopsien spielen eine große Rolle bei der Bestimmung der endgültigen Diagnose und der bestmöglichen Behandlungswahl für diesen Patienten.

  Non-Hodgkin-Lymphom Hodgkin-Lymphom
 Symptome Nicht schmerzhafte Lymphknotenschwellungen, nächtliche Schweißausbrüche, Gewichtsabnahme, Fieber, Müdigkeit, Husten, Atemno
 Diagnose Bestätigt durch eine Biopsie eines abnormalen Lymphknotens, Knochenmarks oder vermuteten Tumorgewebes.
 Vorkommen Häufiger (6. am weitesten verbreiteter Krebs in der Welt) Weniger verbreitet (etwa zehnmal weniger Fälle als das Non-Hodgkin-Lymphom)
 Am stärksten betroffene Altersgruppen 45 Jahre und älter 15 – 24 Jahre oder 60 Jahre und älter
 Behandlung Meistens Chemotherapie
(R-CHOP Chemotherapie)
I oder II Stadium – Strahlentherapie, ± Chemotherapie
III- oder IV-Stadium – immer Chemotherapie
(ABVD Chemotherapie)
 Prognose Hängt vom Typ ab,
die Regeneration ist seltener als beim Hodgkin-Lymphom.
Einer der am besten behandelbaren Krebsarten


Wussten Sie, dass das Non-Hodgkin-Lymphom ein recht häufiger Krebs ist?

Das Non-Hodgkin-Lymphom macht 4 % aller neuen Krebserkrankungen aus. Etwa 20 Männer und Frauen von 100 000 Jahren entwickeln diese Krankheit jährlich. Im Jahr 2014 gab es in Amerika etwa 660 000 Menschen, die mit dieser Diagnose lebten. (Ref.)

Die Zahl der neuen Non-Hodgkin-Lymphomfälle nimmt von Jahr zu Jahr zu. Dies könnte jedoch daran liegen, dass die diagnostischen Möglichkeiten solcher Krankheiten immer besser werden. (Ref.)

Non-Hodgkin Lymphoma symphoms and risk factors I DCA and Cancer

 

Viele Krebsarten, darunter das Non-Hodgkin-Lymphom, werden mit einer Chemotherapie behandelt, die zur vollständigen Remission beitragen kann (geheilter Krebs).

Leider kann die Behandlung mit solchen Medikamenten zu unangenehmen Nebenwirkungen und langfristigen gesundheitlichen Problemen führen. Manchmal kann die Bösartigkeit zurückfallen (zurückkommen) und man muss Chemo-Medikamente wieder einnehmen.

Es überrascht nicht, dass dies eine Reihe von Gründen sein kann, warum Menschen selbst oder mit Hilfe anderer Spezialisten nach alternativen Krebstherapien suchen.
 

Eine dieser alternativen Behandlungsmöglichkeiten ist Natriumdichloracetat. Vor der Idee, dass dieses Medikament zur Unterstützung von Menschen mit onkologischen Erkrankungen eingesetzt werden könnte, wird die Substanz seit mehreren Jahrzehnten als Medikament für Kinder mit angeborenen Mitochondrienerkrankungen eingesetzt.

DCA Pharmakokinetik, Pharmakodynamik und Nebenwirkungen wurden lange vor dem zufälligen Befund untersucht und entdeckt, dass dieses Medikament zur Behandlung von Krebs nützlich sein könnte. (Ref.1), (Ref.2)

Aber wie funktioniert DCA ? Um es einfach auszudrücken, das Wichtigste, was Sie über den Mechanismus wissen sollten, ist, dass das Medikament ein wichtiges Enzym für Krebs hemmt – die –Pyruvat-Dehydrogenase-Kinase. Dies führt zu verschiedenen Veränderungen in den Tumorzellen.

Erstens wird der Warburg-Effekt vermindert. Dies setzt die normale Zellatmung durch die aerobe Glykolyse fort und senkt den erhöhten intrazellulären Säuregehalt. Zweitens fördert Dichloracetat die selektive Apoptose von Krebszellen (Zelltod), was bedeutet, dass es das Tumorwachstum stoppt und deren Volumen verringert. Nicht zuletzt kann DCA das Risiko einer Metastasierung noch senken. (Ref.)

Diese klingen wie große Erfolge in Anbetracht der Tatsache, dass das Risiko von Nebenwirkungen ist deutlich geringer, wenn Sie DCA mit ein paar anderen Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen.
 
Wenn sich jedoch die Nebenwirkungen zeigen - sie sind meist mild und verursachen nicht viel Unbehagen. Diese Probleme sind völlig reversibel und verschwinden in ein paar Tagen, wenn Sie aufhören, Dichloracetat zu nehmen. (Ref.)

Dies scheint also eine vielversprechende alternative Krebsbehandlung zu sein. Und es hilft bereits Menschen, die sich mit onkologischen Erkrankungen beschäftigen. (Ref.1), (Ref.2)

Wir glauben, dass es noch mehr Menschen helfen könnte. Deshalb möchten wir einen Fall vorstellen, in dem ein derzeit 52-jähriger Mann seinen Krebs geheilt hat.

Er hatte ein follikuläres Non-Hodgkin-Lymphom im IV-Stadium, das durch die Selbstmedikation mit DCA (Sodium dichloroacetate) vollständig aufgelöst wurde.

Non-Hodgkin Lymhpoma I Before and after DCA treatment

Die Person war im Alter von 46 Jahren, als sie anfing, sich seltsam zu fühlen. In den letzten 5 Monaten hat er viel Gewicht verloren (23 Kilo), hatte konstantes Fieber und nächtliche Schweißausbrüche. Darüber hinaus hatte er vergrößerte zervikale Lymphknoten, die sich von der Oberseite seines Halses bis zum Schlüsselbein erstreckten.

Schließlich beschloss der Mann, nicht mehr zu warten und ließ seine Gesundheit checken. Die Ergebnisse eines Computertomographie-Scans kamen zu dem Schluss, dass es pathologische Lymphknoten in seinem Kopf, Hals, Brust, Bauch und Becken gab. Das waren schlechte Nachrichten.

Nachdem das Männchen Biopsien aus Knochenmark und Lymphknoten entnommen hatte, wurde die Diagnose klar - er hatte ein follikuläres Non-Hodgkin-Lymphom im IV-Stadium.

Kurz darauf gaben ihm die Ärzte sechs Zyklen R-CHOP-Chemotherapie (Rituximab,Cyclophosphamid, Doxorubicin,Vincristin und Prednisolon).

Die Chemobehandlung dauerte zwei intensive Monate. Als er noch einmal einen CT-Scan durchführen ließ, bestätigten die Ärzte, dass er frei von Krebs war. Er hatte seine erste Remission erreicht (seine Tumore verschwanden).

Der Mann nahm seine frühere Lebensweise wieder auf, setzte seine alltäglichen Aktivitäten fort und führte regelmäßig Gesundheitschecks in der Arztpraxis durch. Ein Jahr lang war er völlig gesund.

Nach einiger Zeit kehrten jedoch Fieber, Husten und Nachtschweiß zurück. Nicht nur das, sondern er hatte auch 5 Kilo in zwei Wochen abgenommen.

Non-Hodgkin Lymphoma I DCA usage protocol for cancerDer Mann ging direkt zu den Ärzten und erhielt nach ein paar diagnostischen Eingriffen schlechte Nachrichten.

Er hatte vergrößerte Lymphknoten auf der rechten Seite seines Kopfes und Halses. Der Krebs war wieder da.

Als der Mann Angebote zur Wiederholung der Behandlung erhielt, weigerte er sich und behauptete, dass die Chemotherapie und ihre Nebenwirkungen, insbesondere Übelkeit und Erbrechen, ihn extrem verärgert hätten und dass er die Erfahrung lieber vermeiden würde.

Als Ergebnis seiner Situation begann er, nach alternativen Krebsbehandlungen zu suchen, die seinen Zustand verbessern könnten.

Kurz darauf erfuhr er von DCA, kaufte diese Substanz online und begann sich selbst zu behandeln.

Sein tägliches ‘‘DCA-Protokoll“ bestand aus:
• 1 000 mg Natriumdichloracetat,
• Vitamin B1 500 mg,
• Alpha-Liponsäure 1200 mg,
• Extrakt aus grünen Teeblättern (Jarrow) 500 mg,
• 10 oz of  Mountain Dew (er würde es mit DCA mischen und danach trinken).

Der Mann führte diese Behandlung jeden Tag durch. Das waren die Ergebnisse:

✓ Nach zwei Wochen verbesserten sich sein Fieber, Nachtschweiß, seine Müdigkeit und sein Gewichtsverlust.
✓ Nach einem Monat der Einnahme von DCA begannen seine vergrößerten Lymphknoten zu schrumpfen. Zwei Monate später waren keine Lymphknoten mehr spürbar.
✓ Nach 71 Tagen der Behandlung verschwanden seine Symptome vollständig. Er erhielt wieder sein Wohlbefinden, war voller Energie, bekam wieder normalen Appetit und konnte wieder gut schlafen.

Irgendwann geschah etwas Erstaunliches. Es gab keine Anzeichen von Krebs in seinem Körper mehr. Dies wurde durch einen PET-Scan im Dezember 2008 (4 Monate nach Beginn seiner DCA-Therapie bestätigt).

Der gesamte vorherige Tumor war verschwunden. Der Mann wurde von Non-Hodgkin-Lymphom-Krebs geheilt.

Das letzte Mal, als sie diese Person kontaktierten, die Krebs besiegte, war Ende 2012. Dann behauptete er, dass er immer noch dreimal pro Woche 1 000 mg DCA zusammen mit Thiamin und Alpha-Liponsäure zur Prophylaxe einnimmt.

Der 52-jährige Mann fühlt sich großartig. Er genießt sein Leben und arbeitet Vollzeit. Der letzte PET-Scan zeigte keine krebsartigen Gewebe und Zellen im Körper an. Abgesehen von seinen leicht erhöhten Triglycerid- und Cholesterinwerten sind alle seine Bluttests normal (das Fett und Cholesterin sind wahrscheinlich aus anderen Gründen höher).

Non-Hodgkin Lymphoma I Before and After DCA treatment PET scan

Wir haben diesen Fall für die Präsentation auf der Grundlage der freiwilligen Verteilung medizinischer Dokumente an die Forscher vorbereitet.
 



Wenn Sie mehr über diesen Bericht erfahren möchten, nehmen Sie sich bitte die Zeit und lesen Sie die beiden Forschungsstudien die auf diesem Fall basieren.

Die erste Analyse wurde von einem Arzt aus Großbritannien - D. Flavin, die zweite von Stephen B. Strum und seinen Kollegen aus den USA erstellt.

Comments